Startseite

Liebe Union OMT Mitglieder, und an jene Bewegungsfreudige die noch Mitglied werden möchten,

die Zeit spielt für unser Leben die alles entscheidende Rolle. Unsere Lebenszeit ist begrenzt und unwiederbringlich. Wir wollen nicht nur noch eine möglichst lange Strecke vor uns haben, sondern sie soll auch schön sein. Alt werden soll nicht heißen, langsam zu sterben, sondern aktiv und gesund zu leben.

Und wir? Wollen wir leben oder langsam sterben? Wir müssen uns entscheiden. Es gibt bereits Vierzig-, Fünfzig- oder Sechzigjährige, die glaubten, Sport und Bewegung aufgeben zu müssen, weil die Bandscheibe oder die Knie nicht mehr mitspielten. Durch aktive Bewegungsprogramme konnten jedoch viele beweisen, dass dies keineswegs so sein muss. NIEMAND muss aus Altersgründen aufhören Sport zu betreiben bzw. in Bewegung zu bleiben.

Man ist gewohnt, sein Auto regelmäßig zu pflegen und warten zu lassen: bei der Inspektion, beim Ölwechsel, in der Waschanlage. Wie steht es mit unseren Körper? Wenn Euer Körper ein gebrauchtes Auto wäre, würdet ihr es kaufen? Wenn ihr diese Frage spontan mit ja beantwortet braucht ihr euch um vorstehendes und was noch kommt wahrscheinlich nicht zu kümmern.

Die Zeit die wir jetzt für Bewegung und Sport aufwenden ist gut investiert, denn die spart dir die Zeit für Arztbesuche wegen der vielen Zivilisationskrankheiten und Bewegungsarmut.

Jeder kann sich fit und gesund machen, egal ob mit zwanzig oder siebzig!

 

 
 

 Das Sofa ist Euer Untergang, der ideale KRAFTLOSPLATZ!

 Der innere Schweinehund, so mächtig er auch auf Geltung und Gehör pocht („Tu`s nicht, tu`nichts!) taugt nicht zum Krafttier. Nehmt Euch  

 den abwinkenden Aufwiegler lieber an die kurze Leine und Gönnt ihm einen langen Auslauf! Macht ihm deutlich, wer hier Herr und wer

 Hund ist!

 Wer seine Stärken schwächt, der stärkt seine Schwächen. Der menschliche Körper verfügt über mehr als nur den Schongang, der jede Faser 

 auf Betäubung stellt. Erhöht die Drehzahl und kommt in die Gänge. Macht Euch eine to-do/to-go/to-run/to wander –Liste! Aber strebt mit

 Maß ans Ziel, denn Übermut trägt bereits die Vorsilbe des Unheils in sich!

 Reserviert nicht Möbel (in Kneipen und Fußballstadien) sondern mobilisiert Eure Reserven in freier Natur auf Lauf- und Wanderwegen!

 

 „Laufen, NW? Würde ich, wenn ich könnte, wie ich wollte, weil ich müsste, wenn es ginge, wie es sollte!“ Aha, soso!

 Setzt Prioritäten: Der Wunsch – der Wille – der Weg – das Ziel! Statt: Der Wunsch – der Wille- der Ausweg – das Burnout!

 Bleibt stets Euer eigener Headcoach! Hirn hochfahren und mitlaufen(gehen) lassen!

 

(Denk-) Anstoß für Deine Bewegungsinitiative:

 

                                                                                     

                                                                     Schweinehund, innerer  ( canis porcinus internus)

                                                                   Ein treuer und äußerst anhänglicher Lebensbegleiter.

                                                                     Überwindet ihn und gönnt ihm ein wenig Auslauf

                                                                     Schweinehund, innerer  ( canis porcinus internus)

                                                                    Ein treuer und äußerst anhänglicher Lebensbegleiter.

                                                                      Überwindet ihn und gönnt ihm ein wenig Auslauf

 

 

                                   Wer nicht will, findet Gründe. Wer will, findet Wege!